Blog

Am Ende eines Seminars sind TeilnehmerInnen häufig von den Perspektiven die Gewaltfreie Kommunikation eröffnet begeistert.
Plötzlich zeigen sich Ideen, wie schwierige Themen angesprochen werden können. Auch wenn alle TeilnehmerInnen ein Verständnis davon haben, dass Übungen im Seminarrahmen nicht dem tatsächlichen Alltag entspricht. Eine Übungspartnerin ist nicht die Mutter, der Sohn oder die Partnerin, die manchmal der Auslöser für den Besuch des Seminars waren.
Ich äußere in jedem Seminar: „jetzt klingen die 4 Schritte klar und nachvollziehbar doch sie sind nicht leicht“. Was es im Alltag bedeutet lässt sich kaum „erfühlen“.
Derjenige, den die Gewaltfrei Kommunikation begeistert, hat einen Weg vor sich. Aus meiner Sicht einen für sich selbst und das Umfeld wertvollen Weg, jedoch keinen einfachen.
Wir haben jahrelang Sprachmuster gepflegt, die Art und Weise die Welt zu betrachten eingeschliffen und Haltungen übernommen. All das steckt tief in uns. So sehr wir uns nach einem Seminar wünschen, all das Gelernte, das richtig und wichtig erscheint, umzusetzen, es ist ein Weg.

Pathway to Liberation

Die vier zertifizierten amerikanischen Trainer Job Gotwals, Jack Lehman, Jim und Jori Manske, haben eine Übersicht 28 wichtiger Fähigkeiten zusammengetragen, die im Leben als wertvoll erachtet werden:
Präsenz, Beobachtung, Gefühls-Bewusstsein, Selbst-Akzeptanz, Verantwortung für die eingehen Gefühle zu übernehmen, Bedürfnis-Bewusstsein, Wieder-Verbindung mit sich selbst und Erholung von Reaktivität, Bitten-Bewusstsein & Bitten, Trauer, Empathie, Auflösen von Feindbilder, Urteilsvermögen, Interdependenz, Ehrlicher Selbst-Ausdruck, Verbindung fördern, Geduld, Umgang mit Reaktivität anderer, Offenheit für Feedback, heilsames Bedauern, Flexibilität im Umgang mit anderen, Konflikte zu transformieren, Dankbarkeit, Geben und Nehmen, Vitalität kultivieren, Macht teilen, Rollen überwinden, Bewusstsein der Ver-Antwortung und Unterstützung ganzheitlicher Systeme.
Diese Qualitäten zu Leben lässt die Person Sichtbarwerden, so wie wir ganz zum Beginn unseres Lebens gemeint waren. Und wir sind in der Lage diese in unser Leben zu integrieren

Es nennt sich Pfad der Befreiung und ist eine Selbsteinschätzungsmatrix anhand der jeder selbst regelmäßigen bewerten kann. Es gibt vier Entwicklungsstufen in der Matrix

Wir sind unbewusst inkompetent.
D.h. wir haben eine ungelernte Fähigkeit, d.h. es gibt kein Wissen darüber. Dies ist gern der Zustand vor einem Einführungsseminar. Wir wissen nichts von den Unterschieden, die das Modell macht.

Wir sind bewusst inkompetent
Dies ist die Erkenntnis, die Gewaltfreie Kommunikation öffnet Möglichkeiten. Erste Fähigkeiten sind bewusst wahrgenommen, gleichzeitig folgt die Anwendung noch nicht.

Wir sind bewusst kompetent
Hier sind wir bereits Kompetent, setzten die Fähigkeit jedoch noch recht technisch an. Ein gewisses bemühen ist notwendig, um die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation zu halten.

Wir sind unbewusst Kompetent
Hier ist die natürliche Anwendung der Fähigkeiten integriert und wir sind mit Leichtigkeit und ohne Anstrengung im Kontakt mit der Gewaltfreien Kommunikation. In diesem Zustand treten vielfach auch die Worte wieder in den Hintergrund.

 

Diese Stufen gilt es im eigenen Tempo zu durchlaufen. Und dafür ist es wichtig wieder und wieder zu üben. Das bleibt niemandem erspart. Gemeinsam lässt lernt es sich leichter – vor allem zu sehen, dass auch andere auf dem Weg stolpern, wieder aufstehen und es wieder probieren 😊.

Vielleicht sehen wir uns in einer meiner Übungsgruppen on oder offline?

Menü