Seminare für ein neues Miteinander

„Kennst Du Gewaltfreie Kommunikation?“ – „Sowas brauche ich nicht, ich bin nicht gewalttätig.“  Das ist eine der häufigsten und gleichzeitig mit etwas Unsicherheit verbundenen spontanen Antworten, die Menschen zu hören bekommen, wenn sie die Frage nach der GFK stellen.

Vor mehr als 40 Jahren prägte der Amerikaner Dr. Marshall B. Rosenberg den Begriff für eine „wertschätzende “, „verbindende“ oder „lebensdienliche Kommunikation“. Gewaltfreie Kommunikation klingt komisch – hilft aber sehr im Miteinander.

Unter Gewalt in der Gewaltfreien Kommunikation ist die Erfüllung der eigenen Bedürfnisse ohne Rücksichnahme auf die Bedürfnisse anderer und das ganze findet seinen Ausdruck in wertenden Formen von Denken und Sprechen.

Das erlernen der Gewaltfreien Kommunikation erweitert das Sprachbewusstsein, öffnet für gegenseitiges Verständnis genauso wie sie zur Selbstreflexion einlädt.

„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“

Ludwig Wittgenstein

Ein­führungen und Vertiefungen

WIE FUNKTIONIERT DAS GENAU MIT DER GEWALTFREIEN KOMMUNIKATION UND WAS KÖNNEN SIE DAMIT BEWIRKEN?

Anrechnung im Zertifizierungs­prozess des CNVC

Die Kernprinzipien der GFK und die Haltung dahinter

Wie das genau funktioniert und was die GFK damit bewirken kann, erlernen Sie in dieser Einführung.

In dieser Einführung wird der deeskalierende Einsatz von Sprache und ein Verständnis GFK vermittelt, um:

  • unerwünschtes Verhalten ansprechen zu können, ohne auf Konfrontation zu gehen
  • sich dem Anderen aufrichtig mitzuteilen, ohne ihn zu kritisieren oder zu verletzen
  • dem Anderen zuzuhören und zu lernen, ihn zu verstehen
  • den Fokus weg vom Problem, hin zur Lösung zu lenken
  • jedes Anliegen kurz, knapp und präzise zu formulieren
  • selbst klar zu haben, worum es “wirklich” im Konflikt geht

Für wen?

Der Workshop richtet sich an alle, die die Gewaltfreie Kommunikation genauer  kennenlernen und verstehen möchten.

Wann?

Freitag 16.07.2021 | 16:00 – 19:00 Uhr + Samstag 17.07.2021 |  10:00 – 17:00 Uhr

Wo?

Seminarraum Waltenhofen/Kempten

Anmeldung

Ärger und Wut sind starke Emotionen in denen jede Menge Kraft steckt – Lebensenergie!

Oftmals verbinden wir eine Unwohlsein im Zusammenhang mit diesen Gefühlen. An diesem Tag soll es darum gehen die Chancen in starken Emotionen zu sehen – das Gute darin erkunden.

  • wie entstehen Emotionen?
  • gibt es einen Unterschied zwischen Ärger und Wut?
  • wie kann ich mit dieser starken Emotion umgehen, wenn sie in mir aufsteigt?
  • wie kann ich diesen starken Gefühlen begegnen?
  • welche Transformationsmöglichkeiten gibt es?

Bei dem Erkunden von Wut und Ärger leuchten wir in die Tiefen des eigenen Denken und Bewerten – eine spannende Innenreise.

Du nimmst mit:

  • ein tieferes Verständnis der GFK
  • Erkenntnisse zu Deinem eigenen Kommunikationsverhalten
  • Ideen für Gespräche hin zu einem besseren Miteinander
  • vertiefende Einsichten zu dem Prozess und Kenntnisse über Dich selbst

Für wen?

Unser Workshop richtet sich an alle fortgeschrittenen GFK-Interessenten, die Ihre Kenntnisse vertiefen möchten. Sprich wer bereits ein Einführungsseminar besucht hat, häufiger an Übungsgruppen teilgenommen hat oder als Trainer arbeitet und noch weitere Arbeitsmethoden rund um die GFK kennen lernen möchte, ist hier herzlich willkommen.

Wann?

in Planung

Wo?

Online

Selbstempathie – tut Dir selbst gut!

Manchmal ist es schwierig mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen, so sehr man auch ringt, es gelingt kaum. Stattdessen bilden sich Urteile über den anderen, wir wünschen uns es möge anders sein. Welche Signale es auch immer sein mögen: Selbstempathie ermöglicht es uns anderen offen und mitfühlend zu begegnen. „Selbstwahrnehmung vor Fremdwahrnehmung“ als erster Schritt.

Erst wenn ich beginne

  • mich selbst anzunehmen
  • mir Wertschätzung entgegen zu bringen – unabhängig von meinem Tun
  • mich mit allen Fehlbarkeiten anzuerkennen
  • mich in meiner Menschlichkeit betrachten kann

kann ich andere Menschen offen begegnen und sie in dem zu sehen, was ich sie für sich sind und nicht was ich gern in ihnen sehen möchte.

Selbstempathische Prozesse unterstützen das Erkennen und Annehmen des eigenen Sein. Das Wochenende werden wir mit Übungen und Reflexionen genau dort den Fokus haben.

Du nimmst mit:

  • ein tieferes Verständnis der GFK
  • Erkenntnisse zu Deinem eigenen Kommunikationsverhalten
  • Ideen für Gespräche hin zu einem besseren Miteinander
  • vertiefende Einsichten zu dem Prozess und Kenntnisse über Dich selbst

Bewusst zum Ziel

Bitten stellen – damit ich bekomme was ich brauche

Warum macht niemand was wir möchten, wenn wir Bitten stellen. Manchmal fragt man sich voller Verzweiflung: „Ich kann sagen, was ich will – ich werde nicht verstanden!“

Die Bitten als vierter Schritt der Gewaltfreien Kommunikation haben ihre eigenen Stolpersteine die Inhalt dieser Vertiefung sind.

  • Es gibt Kriterien die Bitten klarerer werden lassen.
  • Der andere hat die Wahl ja oder nein zu antworten.
  • Wir kommen in Kontakt mit Urteilen.
  • Was hindert daran Bitten auszusprechen?
  • Was erreicht den anderen zusätzlich zu meinen Worten?

In dem Vertiefungsseminar wird es darum gehen:

  • wie Bitten erfolgreicher formuliert werden können
  • wie sie leichter ausgesprochen werden können
  • welche Möglichkeiten es gibt, sollte das gegenüber mit NEIN antworten.

Mit Übungen und Reflexionen wird das Thema vertieft, um so eine größere Bewusstheit für beim Stellen von Bitten bekommen

Du nimmst mit:

  • ein tieferes Verständnis der GFK
  • Erkenntnisse zu Deinem eigenen Kommunikationsverhalten
  • Ideen für Gespräche hin zu einem besseren Miteinander
  • vertiefende Einsichten zu dem Prozess und Kenntnisse über Dich selbst

Zuhören – eine ganz besondere Fähigkeit

Die meisten Menschen halten sich für gute Zuhörer. Gleichzeitig sehnen sich viele danach, dass sie auch gehört werden. Unsere Begegnungen mit anderen finden häufig unter Stress, in Hektik oder über die digitalen Medien statt. Immer seltener finden wir Zeiten in denen wir einander in Ruhe zuhören.

Dabei kann es so heilsam sein. Es gibt Menschen, die auf besondere Weise ihre Ohren nutzen können, man geht aus dem Gespräch und fühlt sich stärker und kraftvoller. Michael Ende schreibt in seinem Roman „Momo“ genau darüber.

Dem anderen sein Ohr schenken hat zwei Seiten: Wer dem anderen zuhört erfährt auch einiges über sich. Es ist ein Abenteuer – und eine Kunst, die sich zu üben lohnt.

Hören ist nicht gleich zuhören, ein paar Gedanken dazu findest Du in meinem Blog.

An diesem Tag widmen wir uns voll und ganz dem Zuhören:

  • was braucht es für um Aufmerksam beim anderen bleiben zu können?
  • was ist der Unterschied zwischen Sympathie und Empathie?
  • wie fühlt es sich an verstehen ohne einverstanden zu sein?
  • wie geht es mir beim Zuhören – eigene Impulse wahrnehmen.

In Übungen und Reflexionen vertiefen wir den Aspekt des Zuhörens im Miteinander.

Du nimmst mit:

  • ein tieferes Verständnis der GFK
  • Erkenntnisse zu Deinem eigenen Kommunikationsverhalten
  • Ideen für Gespräche hin zu einem besseren Miteinander
  • vertiefende Einsichten zu dem Prozess und Kenntnisse über Dich selbst

Wunsch­termin oder -thema?

Dieses Seminar hat keinen aktuellen Termin?
Oder Sie haben gerade keine Zeit?
Oder Sie wünschen sich ein spezielles Thema zur GFK?
Fragen Sie Freunde oder Bekannte, denn schon ab 6 Personen gebe ich Seminare.

Nehmen Sie einfach Kontakt auf – ich freue mich auf Ihre Nachricht unter post [at] maikebreitfeld.de